Sonntag, 11. Juni 2017

Dr. Oetker Gelierzucker für Erdbeeren und für Beeren

In meiner Küche duftet es momentan total lecker nach Beeren, denn ich durfte für die Freundin TrendLounge den neuen
Gelierzucker von Dr. Oetker testen.
Zugeschickt wurden mir die Sorten "Gelierzucker für Erdbeer Konfitüre" und "Gelierzucker für Beeren Konfitüre & Gelee"

Außerdem enthielt mein Testpaket Rezepte, Etiketten für auf Gläser (ich habe allerdings andere Etiketten verwendet) und eine Ausgabe der Zeitschrift Freundin.



Ich habe vorher noch nie selber Konfitüre gekocht und war deshalb natürlich sehr gespannt ob alles so funktioniert wie geplant.
Ich habe die Päckchen mit dem Gelierzucker jeweils halbiert, um direkt vier verschiedene Sorten Konfitüre kochen zu können.
Die ersten beiden Portionen habe ich bereits Anfang der Woche gemeinsam mit einer Freundin gekocht, welche bereits Erfahrung damit hat, damit ich mich bei Rückfragen an sie wenden kann. Allerdings ist die Beschreibung auf den Päckchen so gut das ich es auch alleine geschafft hätte. Es war alles viel einfacher als ich mir vorgestellt hätte.

Ich habe für meine Konfitüren überwiegend Tiefkühl-Obst verwendet, da ich im Moment kein frisches Obst hier hatte. Dies hat super funktioniert und ich kann schon vorab sagen das alles total lecker schmeckt.

Gestartet habe ich ganz klassisch mit dem Gelierzucker für Erdbeer Konfitüre und TK-Erdbeeren.
Nachdem ich diese in der Mikrowelle aufgetaut hatte, habe ich sie in den Topf gegeben und den Gelierzucker dazu. Dann nach Packungsanweisung 3 Minuten sprudelnd kochen lassen und sobald es anfing zu kochen durchgehend gerührt. Danach direkt in die vorbereiteten Gläser gefüllt und diese zugedreht.

Weiter ging es mit einem TK-Beerenmix (also quasi Waldfrucht) und dem Gelierzucker für Beeren Konfitüre & Gelee.
Auch dies hat super funktioniert.



Heute ging es dann weiter, da ich ja jeweils noch ein halbes Päckchen Gelierzucker übrig hatte. und ich wurde ein bisschen experimentierfreudiger.

Ich habe gestern Plattpfirsiche gekauft und habe eine Mix-Konfitüre aus TK-Erdbeeren und Plattpfirsichen gekocht.
Diese seht ihr oben auf dem Foto.

Auf dem Foto unten seht ihr wie eine weitere Konfitüre gerade in der Zubereitung ist. Und diesmal wurde ich richtig kreativ.
Ich habe einen Mix aus TK-Himbeeren und Kokossirup gekocht.



Die fertigen Konfitüren sind alle so lecker, das ich mich am liebsten reinsetzen würde!
Wie bereits oben geschrieben habe ich vorher so etwas noch nie selber gemacht, aber es ging alles total einfach und schnell. Mittlerweile habe ich richtig Spaß daran entwickelt und mir bereits Gelierzucker nachgekauft, da ich noch ein paar weitere Ideen habe welche ich gerne verwirklichen möchte, z.B. eine Kirsch-Konfitüre mit Amaretto.

Ich muss allerdings zugeben das nicht komplett alles so 100% funktioniert hat wie es sollte. Manche der Gläser haben leider kein Vakuum gebildet. Leider weis ich noch nicht welchen Fehler ich da gemacht habe. Diese Gläser sind in den Kühlschrank gewandert und werden als erstes aufgebraucht.

2 Gläser fehlen auf dem unteren Foto bereits, da ich diese schon an meine Freundin verschenkt habe.

Meine selbstgemachte Erdbeerkonfitüre im Einsatz beim Frühstück könnt ihr in diesem Bericht von mir sehen:
Eat the Ball



Kocht ihr auch selber Konfitüren oder bevorzugt ihr die Variante aus dem Supermarkt?
Ich kann euch wirklich nur empfehlen es einfach mal selber auszuprobieren.

                               

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen